Ameloblastom, Tumor, Zahnmedizin

Das Ameloblastom ist ein lokal langsam wachsender Tumor, der sich von den zahnschmelzbildenden Zellen, den Ameloblasten, ableitet.

Gutartig oder auch bösartige Tumore oder auch Kieferabszesse können in der Mundhöhle immer auftreten, denn diese Neubildungen der Tumore entstehen aus Zellen vom Kiefer, dem Zahnfleisch und der Mundschleimhaut oder durch Zellen der Zahnentwicklung. Das solide Ameloblastom (Adamantinom) besteht aus Zellsträngen, die an die embryonale Anlage vom Schmelzorgan erinnern. Das Ameloblastom ist meist gutartig und nur selten bösartig, zeigt aber eine häufige Rezidiv-Neigung. Normal ist dieser Tumor und erzeugt keine Metastasen, da er zur Gruppe der Basaliome gehört, doch kann ein Übergang in Bösartigkeit nie ausgeschlossen werden. Bösartiges Ameloblastom kann aus einem bereits bestehenden gutartigen Ameloblastom hervorgehen (Metastase) und bevorzugte eine Kieferwinkelregion und den aufsteigender Ast vom Unterkiefer. Von einem Ameloblastom sind die übrigen Bereiche im Unterkiefer und Oberkiefer sehr wenig betroffen, wobei das Ameloblastom meist in der Zahnmedizin ein Zufallsbefund ist, da es wenig vorkommt und schmerzlos ist.

Wachstum vom Ameloblastom

Ameloblastom ist meist ein solides Gewebe, kann sich aber in einem zystischen Aufbau zeigen wo die Hohlräume mit Flüssigkeit gefüllt sind und die Flüssigkeit einen Druck auf die Zystenwände ausüben, so dass das Ameloblastom grösser wird.

Bei ausgeprägtem Wachstum vom Tumor kann es Zähne verdrängen, Zahnwurzelresorptionen können innerhalb vom Gebiss an einem oder an mehreren Zähnen auftreten. Beim Ameloblastom kann es zu einem Druck auf den Unterkiefernerven kommen, was zu Sensibilitätsstörungen führen kann. Auftreibungen vom Kieferknochen mit Verdrängung und Lockerung der benachbarten Zähne sind bei einem Ameloblastom immer möglich. Spontanfrakturen können im Unterkiefer auftreten, wo nach dem Kieferknochenaufbau der Tumor auch in die Weichteile eindringen kann. Der Ameloblastom ist ein Tumor, der meist bei Frauen im Unterkiefer vom Zahnarzt lokalisiert wird und aus versprengtem Restgewebe der Ameloblasten entsteht. Das zystische Ameloblastom zeigt eine zystische Umwandlung im Inneren der Zellstränge. Die Therapie vom Ameloblastoms besteht in der Zahnmedizin durch eine chirurgische Entfernung und anschliessender Rekonstruktion vom Kieferknochen im betroffenen Bereich.



 

Günstige Zahnsanierung in Ungarn

Für günstige Zahnbehandlungen in Ungarn bietet OPTI-DENT verschiedene Zahnkliniken in Budapest wie auch anderen Destinationen für die Zahnarztbehandlung an, wobei die "Beratung Zahnbehandlung" wichtig ist wie auch das "Vorgehen Zahnbehandlung". Wenn Zähne nicht mehr zu retten sind oder fehlende Zähne vorhanden sind, lässt sich die Kaufunktion und Zahn-Ästhetik durch eine Zahnsanierung wieder herstellen, wobei es viele unterschiedliche Sanierungsmöglichkeiten zu unterschiedlichen Zahnersatzkosten gibt. Das Vorgehen bei Zahnreisen für eine günstige Zahnbehandlung ist eine Zahnarztofferte anhand einem Heil- und Kostenplan von einem Zahnarzt. Weitere Informationen über Behandlung bei Zahnarztangst erhalten Sie bei OPTI-DENT gratis unter Fachberatung Zahnarztangst.