Erosion der Zahn-Hartsubstanz

Erosionen an Zähnen entstehen durch mechanische Abnutzung nach vorausgegangener Aufweichung der Zahnhartsubstanz durch Säure.

Erosion bedeutet Schäden am Zahnschmelz (Zahnabnutzung), die durch lange Einwirkung oder häufige Aufnahme von Säuren in Nahrungsmitteln wie z.B. Fruchtsäuren hervorgerufen werden können. Zuviel an säurehaltigen Nahrungsmitteln und Getränken bringt den Mikrokosmos der Mundhöhle aus dem Gleichgewicht und so kann es zu Zahnerosionen kommen, das ein langsam voranschreitender Verlust der Zahnsubstanz durch Säureeinwirkungen bedeutet. Auch die Magensäure, die bei Magen-Darm-Erkrankungen mit Aufstossen wie Sodbrennen oder bei Erbrechen, das über die Mundhöhle geschieht, kann die Ursache sein, denn die Magensäure wirkt vom Inneren des Körpers her. Weitere Ursachen können saure Bestandteile in Medikamenten wie z.B. Aspirin, Vitamin-C-Präparate oder Säureeinflüsse bei bestimmten Berufen sein. Leichte Erosionen bleiben meist unbemerkt, denn es ist kein Schmerzen und keine optischen Veränderung am Zahn ersichtlich. Wenn die Erosion weiter fortgeschritten bzw. das Zahnbein angegriffen ist, kann es zu Warmempfindlichkeiten und Kaltempfindlichkeiten und auch Zahnverfärbungen kommen. Zahnflächen und Kauflächen sehen zerklüftet und wie abgeschmolzen aus und müssen im Extremfall überkront werden. Neben einer ausgewogenen Ernährung und viel klarem Wasser als Durstlöscher ist die regelmässige Anwendung einer fluoridhaltigen Mundspülung und eines Fluoridgels ein wirksames Mittel bei Erosionen.

Erosion vom Innern oder von aussen

Ursachen der Erosionen sind Säuren in der Mundhöhle die man unterscheiden kann in innere (endogene) und äussere (exogene) Säurequellen.

Zahnerosion vom Innern

Vom Inneren des Körpers her wirkt die Magensäure und kann bei Magendarmerkrankungen mit Aufstossen oder Essstörungen, die von regelmässigem Erbrechen begleitet sind in die Mundhöhle gelangen. Häufiges Erbrechen, z.B. in der Schwangerschaft oder bei Ernährungsstörungen durch Magenband etc. kann zu Erosionen führen und damit zu Verlust von Zahnhartsubstanzen.

Zahnerosion von aussen

Von aussen zugefügt werden können saure Bestandteile in Medikamenten wie Aspirin, Vitamin-C-Präparate usw. sowie Säuren bei der Ausübung bestimmter Berufe wie z.B. bei Weinverkostern und vor allem Säuren in Nahrungsmitteln und Getränken. Häufige und regelmässiger Genuss von Fruchtsäuren, im Besonderen durch Getränke kann zu Verlust der Zahnsubstanz führen, denn Erosion ist die Schmelzabtragung durch chemisch-physikalische Vorgänge was zum Verlust von Zahnschmelz führt.

Erosion durch Zahnreinigung

Unter Erosionen versteht man einen langsam voranschreitenden Verlust an Zahnhartsubstanz durch den direkten Kontakt mit Säuren.

Eine Erosion an den Zähnen wird vielfach nicht oder zu spät erkannt. Erosion ist der Verlust von Zahnhartsubstanzen, vielfach durch eine Kombination aus mechanischer Einwirkung und Säure. Die Säure befindet sich in speziellen, sauren Lebensmitteln, klassischerweise Früchtetees, gewissem Obst oder anderen und weicht die oberen Schichten des Zahnes zu stark auf, das diese durch Zähneputzen oder kauen einfach abgetragen werden. Wen man entsprechendes zu sich genommen hat, sollte man mit der Zahnreinigung warten, um dem Mund die Chance zu geben diese zu remineralisieren Fluoridhaltige Mundpflegemittel und Zahnpflegemittel reduzieren das Risiko für Erosion.

Zahnarzt-Kosten und Zahnersatz-Kosten

In der Schweiz, Deutschland und Österreich gibt es bei Zahnbehandlungskosten und Zahnersatzkosten grosse Unterschiede, sodass man eine zweite Zahnarztmeinung einholen sollte, wenn die Preise im Heil- und Kostenplan als zu hoch erscheinen. Ein Zahnarzt-Preisvergleich kann sinnvoll sein, sofern der Zahnersatz mit gleichem Dentalmaterial verglichen werden kann. Die Zahnarzt-Kosten sind das eine und das Vertrauen zum Zahnarzt der den Zahnersatz empfiehlt das andere, so bei einer Zahnprothese als preisgünstiger Zahnersatz, der zu einer Prothesenunverträglichkeit und zur Ablehnung von Zahnersatz führen kann.